Traumatische Ursache - Ein schreckliches Brückenunglück in Binz auf Rügen

Der 28. Juli 1912 gilt als Geburtsstunde der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Auf der großen Seebrücke am Ostseeufer wandelten Tausende von Menschen, um auf die Ankunft der Boote und Barkassen zu warten. Als der Dampfer "Kronprinz Wilhelm" an der Brücke angelegt hatte, brach plötzlich der untere Teil
der Brücke, auf dem die einsteigenden Personen standen, in sich zusammen. Etwa 100 Menschen fielen in die Ostsee. Von der Brücke und auch vom Dampfer aus wurden Taue, Stangen und Rettungsgürtel ins Wasser gelassen - einige Mutige sprangen in die See und versuchten die Verunglückten zu retten. Trotzdem ertranken 14 Menschen - zwei weitere erlagen wenige Tage später ihren Verletzungen.
Es wären wohl noch mehr Menschen ertrunken, hätten nicht Offiziere und Mannschaften der Hochseeflotte der kaiserlichen Marine, die vor Binz ankerte, den Ertrinkenden schnelle Hilfe geleistet. Unter ihnen war auch Richard Römer aus dem westfälischen Hohenlimburg. Der 24-jährige Sergeant hatte an diesem Wochenende dienstfrei und schlenderte über die Promenade. Er sah das Unglück, sprang ohne zu Zögern in die Ostsee und rettete 13 Menschen das Leben. Dafür verlieh ihm Kaiser Wilhelm II. im Frühjahr 1913 die Rettungsmedaille am Bande.
Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten nur wenige Menschen schwimmen. Das Unglück ereignete sich nur knapp 500 Meter vom Ufer entfernt und die Ostsee war hier nur sechs Meter tief. Doch wie konnte es dann zu einer solchen Tragödie kommen? Einer der Gründe war sicherlich, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts nur wenige Menschen schwimmen konnten. 95% der Bevölkerung waren Nichtschwimmer.
Jedes Jahr ertranken etwa 5.000 Menschen. Deshalb wurde das Unglück von Binz Anlass zur Gründung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Am 5. Juni 1913 erschien im Amtsblatt des Deutschen Schwimm-Verbandes der Aufruf zur Gründung der DLRG. Die ersten Mitgliedskarten wurden bereits am 26. Juni 1913 ausgestellt. Die Gründungsversammlung selbst fand dann am 19. Oktober 1913 in Leipzig statt. Eine inzwischen 100-jährige Erfolgsgeschichte nahm ihren Anfang.