E-Mail an J.W.:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

13.05.2015 Mittwoch Sportler aus Nordrhein und Westfalen machen gemeinsame Sache

Bei nur 13 Grad wurde das Schwimmtraining auf das Minimum beschränkt. Doch auch im Sand und auf dem Wasser hatten die Jugendlichen genügend Möglichkeit zum Training. 36 Sportler aus zwölf Ortsgruppen aus zwei Landesverbänden ergriffen die Gelegenheit, schon früh in der Saison ins Freiwasser-Training einzusteigen. Strahlender Sonnenschein und nur ein lauer Wind boten am Wochenende über den 1. Mai für diese Jahreszeit erfreulich gute Trainingsbedingungen.

Am Wisseler See in Kalkar (Kreis Kleve) trainierten Sportler des Landes- und Perspektivkaders aus Nordrhein und Westfalen drei Tage lang gemeinsam. Sieben Landes- und Heimtrainer aus beiden Landesverbänden hatten das Trainingswochenende gemeinsam vorbereitet. „Dieser landesverbandsübergreifende Lehrgang ist erneut ein Beispiel, wie gut wir im Bereich Rettungssport zusammenarbeiten und uns ergänzen“, erklärt Juergen Wohlgemuth, Leiter des Landestrainerteams Westfalen. Nur durch die Bündelung der Kräfte sind immer wieder solche Trainingsmaßnahmen möglich.

Das Gleichgewicht halten auf einem Rescue Board, Kurven schneiden mit dem Rescue Ski, Delphinsprünge im hüfttiefen Wasser und flinke Reaktionen bei Beach Flags im tiefen Sand – all das stand täglich auf dem Trainingsplan. Fünf Kilometer Jogging und 30 Minuten Aufwärmgymnastik machten die täglich fünf Trainingseinheiten komplett. Dass sich die 13- bis 18-jährigen Rettungssportler auch abseits des Trainingssees und über die Ortsgruppen-Grenzen hinweg gut verstanden, wurde beim abschließenden Staffelwettkampf deutlich. Nächstes Jahr gern wieder!

Kategorie(n)
News

Von: J.W.

zurück zur News-Übersicht