E-Mail an J. H.:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

08.07.2014 Dienstag Cross-Over zum DLRG/CMAS Tauchlehrer

Am 20. und 21. Juni 2014 fand in Eschweiler im Kreis Aachen die bundesweit erste Prüfung Cross-Over vom DLRG- Lehrtaucher (LT) zum CMAS Tauchlehrer* (TL*) statt. 
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde am Freitagabend und einem leckeren italienischen Abendessen, begann der theoretische Prüfungsteil, bei dem die Lehrtaucher ihre theoretischen Kenntnisse erneut unter Beweis stellen mussten. Im unmittelbaren Anschluss hielten die angehenden Tauchlehrer ihre Lehrproben in den Bereichen Tauchtechnik, Tauchmedizin, Tauchphysik und Tauchpraxis. Die Lehrproben dienen dazu die methodisch-didaktischen Fähigkeiten, sowie die Fachkompetenz und das persönliche Erscheinungsbild der Referenten zu prüfen. Nach den Lehrproben konnten die sechs Teilnehmer aus den Landesverbänden Westfalen und Rheinland-Pfalz den Abend in einer gemütlichen Runde ausklingen lassen.
Am frühen Samstagmorgen, nach einem stärkenden Frühstück, begaben sich alle für den praktischen Prüfungsteil zum nahe gelegenen Blausteinsee. Der Blausteinsee verfügt über ideale Prüfungsbedingungen. Sowohl geringe Sichtweiten im Flachwasserbereich, als auch traumhafte Sichtweiten im Tiefen gaben den angehenden Tauchlehrern die Möglichkeit ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.
Begonnen wurde mit der ABC-Prüfung - Schwimmen einer fest definierten Strecke und Zeittauchen – bei der die Allgemeinfitness der angehenden Tauchlehrer überprüft wurde. Unmittelbar nach diesen Übungen begann die eigentliche Tauchpraxis. 
Ziel aller Tauchgänge ist der Nachweis der Fähigkeit zur korrekten Vorbereitung, Durchführung und Nachbesprechung von Ausbildungstauchgängen und zwar mit den Randbedingungen, dass sich der Tauchschüler zu jeder Zeit sicher und wohl fühlt. Begleitet wurde jeder Prüfungstauchgang bestehend aus Tauchlehrer Anwärter und Tauchschüler (auch ein Tauchlehrer Anwärter) von mindestens einem Prüfer, der sich im Hintergrund aufgehalten und die Handlungen des angehenden Ausbilders bewertet hat. Beurteilt wurde der gesamte Tauchgang, angefangen von der Tauchgangs-Vorbesprechung bis zum abschließenden Briefing.
Die Aufgabe der angehenden Tauchlehrer während des ersten Tauchgangs des Tages war der Aufstieg mit dem Tauchschüler ohne Flossennutzung und mit Deko-Stopps in definierten Tiefen.
Es folgten drei weitere Ausbildungs-Tauchgänge mit den Übungen: Aufstieg unter Wechselatmung, tauchen einiger Meter ohne Maske, verfestigen der Tarierfähigkeiten und Orientierung unter Wasser mit Kompass.
Nach einer ausführlichen Schlussbesprechung endete der Lehrgang für alle Teilnehmer mit einem positiven Ergebnis. 


In Westfalen haben wir somit 5 neune Tauchlehrer: 
Bernhard Bues, Ralf Hardekopf, Joachim Hoblitz, Harald Sennekamp und Jan Strackbein.
Ein großes Dankeschön gilt der Prüfungsleitung und den Prüfern für die hervorragend organisierte Prüfung.

Kategorie(n)
News

Von: J. H.

zurück zur News-Übersicht