23.09.2014 Dienstag Tauchlehrerfortbildung Notfallmanagement an der Glörtalsperre

Tauchlehrer, Lehrtaucher und Taucheinsatzführer übernehmen die führende Rolle bei Tauchgängen und Taucheinsätzen. Ihnen obliegt in diesem Fall die Vermeidung, Beurteilung und erfolgreiche Bewältigung von Tauchunfällen. Das Notfallmanagement ist bereits in der Ausbildung zum Tauchlehrer und Taucheinsatzführer mehrfach Gegenstand der Ausbildung. Die Praxis zeigt allerdings, dass ein regelmäßiges Training im Bereich Notfallmanagement notwendig ist, um erworbene Kompetenzen auf diesem Gebiet zu erhalten und auch zu erweitern.

Zwölf Teilnehmer nahmen am Samstag, den 13.09.2014 an der Fortbildung Notfallmanagement an und in der Glörtalsperre teil. Ziel der Fortbildung war die Wiederholung und Vertiefung der eigenen Kenntnisse und Fertigkeiten bezüglich der Vermeidung und Bewältigung von Tauchunfällen. Die Seminargestaltung zielte von Anfang an auf solide Kenntnisse der Teilnehmer im Bereich Tauch-Notfallmanagement ab. Der erfahrungsbasierte Austausch in Kleingruppen sowie die Erarbeitung und Präsentation von Teilthemen des Notfallmanagements standen dabei im Fokus. Die sich jeweils anschließenden Diskussionen waren einerseits von der großen Erfahrung der Teilnehmer geprägt, andererseits konnten auch neue Kenntnisse erworben werden.

Im zweiten Seminarteil konnten zusätzliche Rettungsmittel wie das Spineboard und die Schaufeltrage zum Transport verunfallter Taucher erprobt werden. Hier war vor allem der Transport auf das Rettungsboot eine echte Herausforderung. Die obligatorische Rettung eines verunfallten Tauchers mit anschließender HLW war die zweite Aufgabe, der sich jeder Teilnehmer stellen musste. Die anschließende Auswertung der Kursleiter zeigte trotz guten Gesamtverlaufs jedem Teilnehmer individuell seinen Trainingsbedarf auf, so dass in den Gliederungen weiter am eigenen Können gefeilt werden kann.

Teilnehmer und Seminarleiter waren sich einig, dass der sonnige Tag an und in der Glörtalsperre lehrreich und kommunikativ war. An dieser Stelle sei dem Kameraden Uwe Kaczmarek und seinem Team der Ortsgruppe Ennepetal noch einmal für die hervorragende Verpflegung und nette Unterbringung in der Wachstation Glörtalsperre gedankt.

Kategorie(n)
News

Von: Lüngen

zurück zur News-Übersicht

E-Mail an Lüngen:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden