Aktuelles

  • Das Landestrainerteam hat die Auswahlmannschaft Westfalen für den 27. Intern. Deutschlandpokal bekanntgegeben: Jasmin Dziuron, Jule Strotkötter, Tim Brang, Jan Malkowski (alle Schloß Holte-Stukenbrock), Sophia Bauer, Vanessa Kik, Jannik Böwing (alle Schwerte), Loreen Quinke (Harsewinkel), Philipp Austermann (Rheda-Wiedenbrück), Robert Ortmann (Gelsenkirchen-Buer) sowie Kerstin Lange, Kirsten Lühr und Vivian Zander, die im Nationalteam starten, aber zusätzlich für Westfalen gewertet werden.
     
  • einem Jahr Abstinenz haben wir den großen Gesamtpokal zum Gewinn der Deutschen Meisterschaften zurück nach Westfalen geholt.
     
  • Das Hallenbad Herzebrock, wo der LV Westfalen wöchentlich Kadertraining anbietet, ist nun auch vom Landessportbund NRW offiziell als Landesleistungsstützpunkt anerkannt worden. Zusammen mit LV-Präsident Frank Keminer (links) brachten die Landestrainer Juergen Wohlgemuth und Finn Bonberg (vorn) jetzt die entsprechende Plakette zu den Vertretern der Gemeinde.
     

Juergen Wohlgemuth

Landesbeauftragter
Rettungssport


Lehrgänge / Termine

Zu den Lehrgängen und Terminen des Fachbereichs.


Wettkampfkalender

  • Kalender mit bundesweiten Wettkämpfen und Ausschreibungen

Aufgaben des Fachbereichs Rettungssport:
 

  • Rettungssport - die sportliche Seite des Rettungsschwimmens
  • Organisation der Landesverbandsmeisterschaften im Rettungsschwimmen
  • Meldung zur Deutschen Meisterschaft
  • Unterstützung bei Bezirksmeisterschaften
  • Ausbildung der Kampfrichter
  • Westfalenauswahl für Deutschlandpokal und Junioren-Rettungspokal
  • Förderung des Leistungssports
  • Talentsichtung
  • Kaderbetreuung (gefördert durch den Landessportbund Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Programms »SPITZENSPORT fördern in NRW!«)
  • Trainer-Aus- und Weiterbildung
  • Rettungssport und Öffentlichkeitsarbeit
  • Hilfestellung für Ortsgruppen, Bezirke und Heimtrainer

Respektvoller Umgang mit Grenzen

Die DLRG Westfalen positioniert sich gegen sexualisierte Gewalt und für ein respektvolles Miteinander.

Wenn sich Sportlerinnen oder Sportler in ihrer/seiner Intimsphäre verletzt fühlen, oder bei uns in der DLRG körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt erfahren haben, können sie sich vertrauensvoll an unsere Notfallnummer wenden: Telefon 0231 - 586877-46.
Unter dieser Nummer ist rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche, ein geschulter Mitarbeiter erreichbar. Die Anrufe werden vertraulich behandelt.

Im Arbeitskreis »Respektvoller Umgang mit Grenzen« im Landesverband Westfalen engagieren sich ehrenamtliche Mitglieder aus dem Landesverband sowie aus der Landesjugend gemeinsam. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche vor Grenzverletzungen zu schützen.