Freiwasser-Disziplinen

Diese Disziplinen werden bei den Landesmeisterschaften Freiwasser der LV Nordrhein & Westfalen angeboten:

Surf Race

Der Start befindet sich an der Wasserkante. Die Wettkämpfer müssen einen Rundkurs von ca. 400m schwimmen. Anschließend laufen die Wettkämpfer ca. 20m zum Ziel.

Run-Swim-Run

Die Athleten laufen vor und nach der Schwimmstrecke (ca. 80m) eine festgelegte Strecke am Strand vom Start und zum Ziel.

Board Race

Die Wettkämpfer starten mit ihrem Rettungsbrett von der Wasserkante aus und müssen eine ca. 600m lange Strecke zurücklegen. Sie müssen mit dem Board das Ziel am Strand erreichen.

Ski Race

Mit dem Rettungskajak ist ein Kurs von ca. 700m zu umfahren. Start und Ziel befinden sich im knietiefen Wasser.

Oceanwoman / Oceanman

Bei dieser Disziplin absolviert der Rettungssportler hintereinander das Surf Race, Board Race und Ski Race. Die Reihenfolge der Teilstrecken wird ausgelost. Zum Abschluss ist eine Laufstrecke am Strand bis zum Ziel zurückzulegen.

Beach Flags

Beim Start liegen die Wettkämpfer auf dem Bauch mit den Füßen an der Startlinie. Das Kinn liegt auf den Händen. Ziel ist es, auf den Startpfiff hin einen der Stäbe in ca. 20 m Entfernung zu ergreifen. Da weniger Stäbe als Wettkämpfer vorhanden sind, scheiden nach jedem Durchgang Wettkämpfer aus. Die verbleibenden Wettkämpfer starten dann wieder von neuem.

Strandsprint

Es wird auf eine Strecke von 50 - 90m (je nach Altersklasse) im Sand gelaufen.

Rescue Board Rescue

Am Start befinden sich für alle Mannschaften jeweils ein Verunfallter und ein Retter. Auf das Startsignal hin schwimmt der Verunfallte zu der ihm zugeteilten Boje und signalisiert seine Ankunft an der Boje mit Handzeichen. Auf dieses Signal hin paddelt der Retter mit dem Rettungsbrett zu seinem Partner. Im Aufnahmebereich (auf der Seeseite der Boje) lädt er den Verunfallten auf und beide paddeln zurück zum Ufer. Beim Überqueren der Ziellinie am Strand müssen Retter und Verunfallter Kontakt zum Brett haben.

Rescue Tube Rescue

Die Mannschaft setzt sich zusammen aus einem Verunfallten, einem Flossenschwimmer und zwei Helfern. Auf das Startsignal hin schwimmt der Verunfallte zu der ihm zugeteilten Boje und signalisiert seine Ankunft an der Boje mit Handzeichen. Daraufhin startet der Schwimmer mit Flossen in der Hand und angelegtem Rettungsgurt zur Rettung des Verunfallten ins Wasser. Im Wasser zieht er die Flossen an. Hinter der Boje legt der Schwimmer dem Verunfallten den Gurtretter an und zieht ihn schwimmend an Land. Sobald sich der Flossenschwimmer mit dem Opfer auf dem Rückweg befindet, dürfen die Helfer (ohne weitere Hilfsmittel) ins Wasser, ihnen entgegenkommen, an geeigneter Stelle den Verunfallten übernehmen und über die Ziellinie am Strand bringen.

Nipper-Taplin Staffel

Die Mannschaft setzt sich aus vier Wettkämpfern zusammen. Der erste Sportler läuft eine etwa 100m lange Strecke im Uferbereich, um dann Sportler 2 auf die Strecke zu schicken. Dieser absolviert einen etwa 200m langen Schwimmkurs. Sportler Nr. 2 wechselt auf Sportler Nr. 3, der die Wettkampfstrecke mit dem Rettungsbrett absolviert. Sportler Nr. 4 läuft dann als Läufer erneut eine etwa 100m lange Sprintstrecke bis ins Ziel.

Taplin Staffel

Jeder der vier Rettungssportler einer Mannschaft absolviert eine der Disziplinen Surf Race, Board Race, Ski Race Strandsprint. Die Reihenfolge der ersten drei Teilstrecken wird ausgelost, der Strandsprint ist der vierte Part.

Strandsprintstaffel

Eine Staffel aus 4 Sportlern läuft eine Strecke von 50-90m (je nach Altersklasse) im Sand. Die Staffel wird als Pendelstaffel ausgetragen.